23. Mai, 2018

DER STURM

 

Der Sturm hat zwei unserer schönen Tannen entwurzelt, da lagen Sie nun. Zunächst hatte ich es gar nicht bemerkt, (manchmal bin ich halt einfach blind) erst als ich sehr verwundert war dass so ein starker Wind im Garten war, schaute ich nach. Der Windschutz weg, die Tannen traurig am Boden liegend. – Mit sehr großem Kraftaufwand wurden die Bäume in den Garten gezogen, von den Ästen befreit, (welche noch immer die kleine Wiese verschönern) die Stämme zersägt. Jetzt  überlege ich, wo platziere ich die schönen Stücke? Welche Blumenschalen stelle ich darauf? Wie bepflanze ich die Schalen? Dies sind wirklich Probleme die die Welt bewegen! Doch zunächst werde ich mir einen neuen Plan machen, wie ich die östliche Grundstücksgrenze bepflanze. Drei Kriterien sind zu bedenken: 1. Der Windschutz, 2. Der Sichtschutz, 3. Das Gefälle. Die neue Bepflanzung soll aber auch gut aussehen, nicht nur für mich, sonder auch für die Nachbarn, so dass sie eine schöne Ansicht haben. Beim Sichtschutz ist der Satz meiner Mutti zu bedenken: „ Wenn niemand hinein schauen kann, kannst Du auch nicht hinaus sehen!“ Es ist alles sehr spannend, ich bin sehr gespannt, was mir dazu einfällt.