DIE WELT DER ÖLE

SCHWARZE JOHANNISBEERE

Schwarze Johannisbeere

 

 

  • Ribus nigrum
  • Familie                  Stachelbeergewächse
  • Duft                            Fruchtig, herb - süß, dunkel, mystisch
  • Inhaltsstoffe                Monoterpene, Sesquterpene, Ester und Sesquiterpenole

 

Gewinnung                                                                                                                             

Hexan - Extraktion aus der Knospe

Aus der kalt gepressten Johannisbeere gewinnt man zwei Produkte: Das fette Öl wird aus den Samen kalt gepresst und den absolut unwiderstehlichen Duft des ätherischen Öles - Cassis

 

 

Macadamia - Nussöl

VANILLE

Vanille

        Die Umhüllende

Vanilla planifolia

 

  • Familie der Orchideengewächse
  • Standort    Mittel - und Südamerika
  • Essenz    Extraktion mit Lösungsmittel oder Alkohol
  • Hauptwirkstoff    Vanillin
  • Ölgehal    etwa 3 %
  • Charakteristika   ausgleichend, beruhigend
  • potenzsteigernd

Die Vanille entspringt einer rankenden Orchidee, die an den Bäumen bis zu 25m hochklettert.Die weißen, trichterförmigen Blüten bringen die "Grünen Früchte" eben die Vanilleschoten hervor. Die Vanille ist eine Kapselfrucht (Schote). Der charakteristische, süße, balsamische Geschmack und  Duft entfaltet sich erst durch den auf Wasserdampfbasis angewandte Fermentationsprozeß.

Eigenschaften:   Der Duft von Vanille vermittelt ein Gefühl von einfacher Geborgenheit. Er schenkt Ruhe und Geborgenheit sowie Wohlbefinden. Vanilleduft erleichtert das Einschlafen. Vanille ist wohl das bekannteste Aroma, außer vielleicht Kakao oder Schokolade, nun ja, jeder kennt es.

Wenn ihr durch Ärger, Stress oder Unsicherheit eure gute Laune verliert, kann der süße,  liebliche Duft der Vanille ausgleichend wirken.

Anwendung:   Der Duft eignet sich sehr gut für die Duftlampe, da sie ihr intensives Aroma erst in der Wärme entfaltet. Vanille verträgt sich besonders gut mit Grapefruit, Limette, Bergamotte oder Orange.

Tipp:   Sehr lecker schmeckt auch ein Glas Milch, indem ihr einen halben Vanillestengel fünf Minuten sieden lasst, dann mit etwas Honig süssen.

      

MIMOSE

MIMOSE   DER LENZ

              ICH FÜHLE MICH HEITER UND BESCHWINGT

 

  • Familie Leguminosae - Familie der Hülsenfrüchtler
  • Standort Indien, Nordafrika
  • Essenz Extraktion mit Lösungsmitteln
  • Hauptwirkstoffe Salicylsäuremthylester, Cresol, Geraniol, Farnesol
  • Ölgehalt etwa 1%
  • Charakteristika entspannend, ausgleichend

 

Die Mimosen - Essenz, zählt zu den Exoten unter den ätherischen Ölen. Ihre Gewinnung erfolgt durch Lösungsmittel - Extraktion, wodurch sie nur als sogenannte Absulute im Handel sind.

 

Die kleinen, gelben  Pompon-Blüten des Mimosenbaumes duften unvergleichlich blumig, süß und zärtlich. Sie sind die ersten Vorboten des Frühlings.Sicher kennt ihr alle den Satz: "Sich mimosenhaft zurückziehen", damit meinen wir, eine sehr empfindsameSeele, die schnell verletzt ist und sich dann zurückzieht. Genau wie die Blätter der Mimose, welche sich einrollen, sobald wir sie berühren.

  • Eigenschaften: Die Mimose Vermittelt ein Gefühl von Zärtlichkeit und Freude. Bei nervösen Spannungen, Überempfindlichkeit, Einsamkeit, Stress und Angst wirkt sie beruhigend,stabilisierend, tröstend und stimmungshellend.
  • Wirkungsweise: Mimose hat eine harmonisierende und beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Bei Übererregbarkeit, Nervenschwäche und Symptomen , die daraus resultieren, hat sie einen positiven Einfluß. Durch ihre blutreinigende Eigenschaft ist Mimose ein Tonikum für Leber und Galle.

 

  • Eigenschaften in der Duftlampe:
  • harmonisierend      bei Überreiztheit
  • beruhigend             nervösen Verspannungen
  • aphrodisierend       Lustlosigkeit

 

 

 

Der blumig warme Duft der Mimosen - Essenz , wirkt harmonisierend bei extremen Gefühlsschwankungen, löst Verspannungen und beruhigt die Nerven. Er ist äusserst wohltuend in der Nase und hat eine leich aphrodisierende Wirkung.

Wenn ihr Muße habt, kauft euch im Blumenladen ein, zwei  Zweige Mimosen. Die Zweige werden ihre gelbe Heiterkeit auch bei euch zu Hause verbreiten.

 

REZEPTUR MASSAGEÖL - HEITERKEIT

  • 50ml Trägeröl
  • fünf Tropfen Mimosenöl

 

BASILIKUM

  BASILIKUM

                  MACHT MUNTER

Ocimum balsilicum

  • Familie - Libiatae Familie der Lippenblütler
  • Standort Mittel - und Südeuropa
  • Ezzenz                                           Wasserdampfdesstillation aus dem ganzen Kraut                        
  • Hauptwirkstoff                                                                 Estragol, Linalol, Ocimen                                                            
  • Ölgehalt                                                                    etwa 0,7%  
  • Charakteristika                                            magenstärkend, darmreinigend 

 

Im griechischen bedeutet Basilikum die königliche Medizin. Seinen Ursprung hat das Basilikum jedoch in Indien. In der Ayurveda - Medizin zählt es zu den gottgeweihten Pflanzen, dort wird es am häufugsten angewendet.

 

Pflanzenanbau: Basilikum ist ein buschig verzweigtes einjähriges Kraut, das etwa 50cm hoch wird und rosa -weiße bis purpurfarbene Blüten hat.

Wirkungsweise:Basilikum hat einen starken Einfluss auf den Magen - Darmtrakt und die Verdauungsorgae. Es ist ein appetitanregendes Mittel, wird jedoch auch als sehr wirkungsvolles Therapeutikum bei der Behandlung von Magenkatarrh und Darmentzündungen eingestzt.

Eigenschaften in der Duftlampe:

  • aufbauend                      bei Traurigkeit und Depression
  • erfrischend                    Melancholie
  • motivierend                    Sentimentalität
  • magenstärkend               bei Magenkrämpfen
  • entzündungshemmend    Erkrankung der Atemwege 
  • krampflösend                 Erkältung, Bronchitis

 

Dieser schöne würzige, frische und etwas scharfe Duft des Basilikums hat eine motivierende Wirkung auf den Geist und die Seele. Basilikum vertreibt negative Gedanken. Wenn ihr die Duftlampe mit einigen Tropfen Basilikum - ÖL füllt, so schafft dies eine Atmosphäre der Erleichterung, der Heiterkeit und Freude. Basilikum harmonisiert besonders gut mit Bergamotte, Geranie, Melisse, Rosenholz, Wachholder und Zypresse.

REZEPTUREN - SIEHE AUCH IM BlOG - GUTE STIMMUNG...

innerlich: zur Inhalation bei Erkältung, Husten, Heiserkeit, auch Keuchhusten, Bronchitis oder Asthma;

Als Kräutretee 1 - 2 Tropfen Öl auf 1 Teelöffel Honig in 1 Tasse warmes Wasser gelöst.

Basilikum eignet sich hervorragend zum Gurgeln bei Halsschmerzen und Erkältungen: " - 2 bis 3 Tropfen Öl auf 1 Tasse warmes Wasser.

 

 

 

 

         

 

 

ROSMARIN

 

ROSMARIN der Kämpfer

          Ich erreiche mein Ziel

 

ROSMARINUS OFFICINALIS

 

Familie

Labiatae –

Familie der Lippenblütler

                                                                                           Standort

Mittelmeerraum

 

Essenz

Wasserdampfdesstillation 

aus den blühenden Kraut

Hauptwirkstoffe

Borneol, Campher, Eukalyptol,

Cineol

Ölgehalt etwa 2%

Charakteristik

antiseptisch, krampflösend,

konzentrationsfördernd

 

Der Rosmarin zählt zu den ältesten Kult - und Heilpflanzen.Für viele Hochkulturen war er von großer symbolischer Bedeutung. Er wurde von den alten Griechen und den Römern sehr geschätzt. Auch die Ägypter schätzten ihn und legten Rosmarinzweige in die Gräber der Pharaonen.

Rosmarin wächst vorwiegend im Mittelmeerraum ber auch in anderen warmen Gebieten. Er hat sehr spitze Nadeln und diese verraten es uns: Rosmarin ist es gewohnt, sich zur Wehr zu setzen! Seine Energie sowie sein Motto heißt <<Ich kann und ich will!<< Sein Duft ist krautig, etwas frisch, manchmal etwas stechend, eukalyptus- oder kampferartig.

 

Wirkungsweise

Rosmarin wirkt anregend auf Herz und Kreislauf. Durch seine antiseptische, entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaft ist er ein altbewährtes Mittel bei Entzündungen der Atemwege wie Erkältung, Husten, Heiserkeit, Grippe und Asthma.

 

Eigenschaften in der Duftlampe

 

  •  anregend                      bei Erschöpfung
  •  gedächtnisstärkend         Unkonzenriertheit
  •  konzentrantionsfördernd  Zerstreutheit
  •  krampflösend                 bei Entzündungen der Atemwege
  • entzündungshemmend     Erkältung, Grippe, Husten
  •  nervenstärkend              bei Gereiztheit, Nervenschwäche

 

Rosmarin - Essenz bietet sich in der Duftlampe immer dann an, wenn durch geistige Arbeit bedingte Erschöpfungszustände eintreten und die Konzentrationsfähigkeit nachlässt. Der frische und würzige Duft des Rosmarins hat eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem.

 

Weitere Awendungsgebiete:

 

äußerlich: Rosmarin ist ein besonders schöner Zusatz für verschiedene Bäder, Körper - und Massage -Öle.

Verdünnt mit einem fetten Öl ist der Rosmarin ein sehr gutes Einreibungsmittel bei Nervenschmerzen, rheumatischen Beschwerden, Durchblutungsbeschwerden und allgemeiner Abgespanntheit.

 

 

 innerlich: als Tee aus dem getrokneten Kraut ( 1 Teelöffel getrocknetes Kraut auf eine Tasse Aufguß) bei Herzschwäche, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen sowie zur Stärkung der Leber und Gallensekretion.

 

VORSICHT

Nicht während der Schwangerschaft einnehmen!

Bei Neigung zu Epilepsie sollte Rosmarin nicht verwendet werden.

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                      

LAVENDEL

Lavendel der Reinigende

 

ICH ruhe in mir

 

Echter Lavendel – Lavendula angustifolia (vera / Officinalis)

  • Familie 
  • Labiatae - Familie der Lippenblütler                                                                        
  • STANDORT 
  • Mittelmeergebiet                                                                       
  • Essenz
  • Wasserdapfdesstillation aus dem ganzen Kraut                                                              
  • Hauptwirkstoffe 
  • Linalylacetat, Herniarin, Pinen, Cumarin
  • Ölgehalt
  • etwa 1%
  • Charakteristika
  • krampflösend, schmerzlindernd, belbend                                                                       

 

Wenn man einmal im Spätsommer die Haut Provence besucht hat, durch die Berghänge streifte, wird man den zart blumigen Duft der unzähligen frischen Lavendelblüten sicher nicht vergessen können.

 Pflanzenaufbau

Lavendel ist ein kleiner Strauch, der etwa 20 – 60cm hoch wird. Er entwickelt einen verholzten Wurzelstock. Die Blätter sind grau-grün, lanzettenförmig und wollig behaart. Die kleinen, zarten duftenden Blüten sind von einer intensiven blauen Farbe.

Wirkungsweise

  • Der Lavendel ist äußerst vielfältig anzuwenden. Die Haupteigenschaften sind krampflösend und entzündungshemmend bei Grippe, Erkältung und Bronchitis. Bei Herzklopfen, nervösen Herzbeschwerden und Schlaflosigkeit. Lavendel wirkt beruhigend, stimmungserhellend und antidepressiv, harmonisierend, ausgleichend und nervenstärkend. Insbesondere auf den Geist hat er einen ordnenden und klärenden Einfluss.

  • Eigenschaften in der Duftlampe:

  • Ausgleichend 

    bei allen extremen Gemütszuständen

 

  • entspannend

    bei nervösen Verspannungen

  • belebend

  • bei Schermut und Depression

  • reinigend

           zur innerer Reinigung

  • entzündungshemmend

    bei Halsentzündung, Bronchitis

  • aufbauend

     Grippe und Erkältung

krampflösend

bei Kopfschmerzen

Der Lavendel gehört zu den Heilpflanzen mit den breitesten Wirkungsgrad. Die Haupteigenschaft ist ausgleichend. Sind wir gestresst, wird er uns beruhigen. Sind wir depressiv und haben Sorgen, wird er uns aufheitern, erfrischen und beleben.

Lavendel harmoniert gut mit Bergamotte, Geranie, Kiefer, Neroil und Rose.

Rezeptur für ein Lavendlbad

10 Tropfen Lavendel

4 Esslöffel Sahne verrühren, und in das Badewasser geben.